brick by brick ... irish music & beyond


Pressestimmen:

... stellten ihre Vielseitigkeit unter Beweis ... Am Schluss: Zufriedene Gesichter und viel Applaus für die Akteure. (Salzgitter-Zeitung, 22.12.2014)

Die Band begeisterte nicht nur durch hohe Professionalität an den Instrumenten, sondern im Besonderen auch durch seinen a cappella Gesang ... Eine leidenschaftliche und sehr sympathische Folkband. (Wolfenbüttel Heute, 19.12.2014)

... schon beim ersten Lied wurden Beifallsrufe in der voll besetzten Nolteschen Scheune laut ... (Weserkurier, 10.02.2014)

... Keine Frage: Das klang nach Irland ... (Kreiszeitung Diepholz, 16.04.2012)

... hatten keine Mühe, die Fans mit dem Rezept von Irish Coffee und den "Three Drunken Maid[en]s" auf Betriebstemperatur zu bringen ... (Salzgitter-Zeitung, 12.03.2012)

Die Mischung aus der alten traditionellen Musik aus Irland und den authentischen Kompositionen aus eigener Feder begeisterte das Publikum. Beim unverwechselbaren bodenständigen Klang der keltischen Volksmusik fiel es vielen schwer, ruhig sitzen zu bleiben. Zwischen den Liedern plauderten die Musiker locker und erfrischend ungekünstelt mit dem Publikum. Was für eine sympathische Gruppe. (SHZ, 05.09.2011)

Dun Aengus, Nordfriesland 2010

Die zahlreichen Zuschauer erlebten einen lebendigen, gehaltvollen Abend mit leidenschaftlich dargebotener Musik. (Salzgitter-Zeitung, 21.03.2011)

Mit teils bedächtigen, teils beschwingten, aber durchweg stimmungsvollen irischen Folksongs gastierten Dun Aengus am Sonnabend in der Nolteschen Scheune in Südstedt. Damit trafen die Braunschweiger den Geschmack des Publikums auf den Punkt. Humorvolle Anekdoten, zum Beispiel über zurückliegende Auftritte, überbrückten die Zeit zwischen den Liedern zusätzlich. (Kreiszeitung Diepholz, 21.09.2010)

Gut gelaunt lieferten sie sich fast nach jedem Stück kleinere Wortgefechte, welche das Publikum erheiterten ... (Nordfriesland Tageblatt, 01.09.2010)

So war denn die St.-Georgs-Kirche randvoll gefüllt wie sonst nur zu Weihnachten. Schon beim ersten Set sprang der Funke über ... (Wolfenbüttler Schaufenster, 31.05.2009)

Dun Aengus, Magnifest 2008

Flotte Folklore mit Dun Aengus: Urtümlich, unverstärkt, ungekünstelt. (Peiner Allgemeine Zeitung, 06.04.2009)

Die hohen Erwartungen des Publikums wurden weit übertroffen. Ob mitreißend instrumental präsentiert oder gefühlvoll gesanglich untermalt, die vier Musiker bewiesen bei der Darbietung der verschiedenen Lieder nicht nur größte Professionalität, sondern demonstrierten auch ihre Leidenschaft und Begeisterung beim Spiel des irischen Volksguts – eine Qualität, die die authentische und sympathische Band Dun Aengus auszeichnet. Musik der Extraklasse, die man in seinem Herzen nach Hause trägt. (Braunschweiger Zeitung, 06.04.2009)

Irische Musik in ursprünglichster Form. "Vollständig ohne Strom" verstanden es die Musiker, auch die nicht allseits bekannten Lieder auf ihren wechselnden Instrumenten und mit hervorragendem vierstimmigen Gesang - oft a capella - den Hörern direkt ins Herz zu bringen. (Elbe Jeetzel Zeitung, 03.02.2009)

Dun Aengus, Schloss Hundisburg 2008 Wilde Töne, schwarzes Bier und heiße Tänze gab es zur Erwärmung. Mit ausgelassenen Jigs und Reels, kraftvollen Shantys und melancholischen Balladen, traditionellen Tunes und Eigenkompositionen sorgten sie – noch dazu in ständig wechselnder Instrumentierung – für reichlich Abwechslung. Die Gäste aller Altersgruppen waren begeistert.
(Volksstimme, 21.05.2008)

Irische Gute-Laune-Musik vom ersten Ton an. Das folkbegeisterte Publikum belohnte jeden Titel mit enthusiastischem Applaus. Dun Aengus haben einmal mehr bewiesen, dass es nicht unbedingt einer irischen Band bedarf, um eine authentisch-irische Atmosphäre zu erzeugen. Ein gelungener irischer Abend mit Schwung, Esprit und Humor.
(Braunschweiger Zeitung, 15.04.2008)

Irische Lebensfreude pur. (Goslarsche Zeitung, 18.03.2008)

Folk in der Burg 2008 Die traditionellen Lieder, aufgepeppt zu eigenen Versionen, oder gar gekonnt eigenbrödlerische Versionen altbackener Klänge sind der liebenswerte Stil von Dun Aengus. Drei unverkennbare Solostimmen leisten einzeln oder im Harmonieverbund wahre Wunderwelten an Bandbreite.
(FolkWorld, Februar 2008)

Das gefiel den Zuschauern, von denen die meisten bis zum Ende um Mitternacht ausharrten.
(Salzgitter-Zeitung, 25.02.2008)

Folk in der Burg Festival 2008
(FolkWorld, Feb. 2008)

Die drei Musiker aus der Vorharzregion wussten mit ausdrucksvollen Liedern die Gäste zu überzeugen. Ob verträumte Balladen oder muntere Jigs & Reels, das Publikum genoss die Importe der Grünen Insel sichtlich. Selbst das Personal kam nicht umhin, beim Servieren des beliebten, irischen Dunkelbiers tänzelnd um die Tische zu flitzen. (Peiner Allgemeine Zeitung, 03.07.2007)

Wilde Toene 2007 Die typisch keltischen Klänge mit ihren unverwechselbaren Rhythmen lösten schon beim ersten Stück ein kollektives Mitwippen des Taktes aus. Das Publikum sparte nicht mit Applaus. Das harmonische Zusammenspiel von Instrumenten und Gesang der traditionellen keltischen Volksmusik kam bei den Zuhörern gut an.
(Nordfriesland Tageblatt, August 2007)

Abwechslungsreich wie das Wetter.
(Salzgitter-Zeitung, 16.07.2007)

Folk on the Water Festival 2007
(FolkWorld, Nov. 2007)

Wilde Töne Festival 2007

Flambacher Muehle 2007 Die Vollblutmusiker [brachten] ein breites Spektrum von schwungvollen Jigs und Reels, stimmungsvolle Lieder und Balladen zu Gehör. Der Mühlradkeller [der Flambacher Mühle] war bereits kurz vor 20 Uhr mit gut 60 Gästen gefüllt, die auch aus Braunschweig, Braunlage, Göttingen und Hannover angereist waren. Passanten, die am Vormittag auf das Konzert aufmerksam geworden waren, kamen ebenso dazu, wie eine Familie aus England, die auf der Durchreise war und wegen des Konzertes eine Nacht länger im Harz blieb. Während des dreistündigen Programms wurde mitgesungen, getanzt und gefeiert.
(??, 03.2007)

Folk on the Water 2006 Bands begeistern Gebhardshagener im Waldschwimmbad. Den Abend eröffnete die Salzgitteraner Band Dun Aengus, die mit traditionellen irischen und mitteleuropäischen Liedern sowie eigenen musikalischen Kreationen das Publikum für sich gewann. Jeder Gruppe [gelang] ein einzigartiger Auftritt und jede Gruppe [wurde] mit viel Applaus bedacht.
(Salzgitter-Zeitung, 03.07.2006)

Folk on the Water Festival 2006
(FolkWorld, Dez. 2006)

Dun Aengus Playing Irish Festival 2006
(FolkWorld, Dez. 2006)

So ungewöhnlich schön der Name klingt, so ungewöhnlich schön sind auch die irischen Lieder, die die Musiker im Programm haben. Diese rissen die Zuhörer in üblicher irischer Manier mit und sorgten für wippende Füße unter den Tischen.
(Salzgitter-Zeitung, 20.03.2006)

Folk on the Water 2005 Folk on the Water 2005 Eine traditionelle und bodenständige Musik, die eine kleine, aber treue Fangemeinde hat. Beim drei-stimmigen Harmoniegesang kuschelten die Pärchen auf den Holzbänken Die Zuhörer strahlten vor guter Laune und sparten nicht mit Applaus.
(Salzgitter-Zeitung, 18.07.2005)

Diese Steine zeigen ihre Gefühle. Das Trio konnte sowohl durch den gefühlvollen Gesang als auch durch das harmonische Zusammenspiel der verschiedenen Instrumente mehr als überzeugen.
(Wolfenbüttel, 25.01.05)

Dun Aengus Grundsolider Folk. Gleichsam wie im Titanic-Film: Das Schiff rast auf den Eisberg zu und im Zwischendeck werden Jigs & Reels gespielt.
(FolkWorld, Jan. 2005)

Pigeon on the Gate Festival 2004
(FolkWorld, Jan. 2005)

Dun Aengus has both polished up some of the finest rocks from the ancient walls of Ireland and set up some well-built ramparts of their own.
(Irish Music Magazine, Nov. 2004)




Home Musik Presse Termine Texte Diary Links Folk in der Burg